Aktuell

Das Ensemble CRUSH ist eine Formation, die sich der zeitgenössischen Musik und ihren performativen Ausdrucksmöglichkeiten verschrieben hat. Die klassische Pierrot Lunaire-Besetzung von Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier erweitern die international vertretenen Mitglieder durch Akkordeon und Live-Elektronik. Zu ihrem Repertoire zählen etablierte Werke der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts, etwa von Grisey, Cage und Stockhausen, ihr Schwerpunkt liegt jedoch in der Zusammenarbeit mit Komponierenden und Kunstschaffenden unserer Zeit. In besonderem Interesse steht dabei einerseits die unkonventionelle Programmgestaltung, die u.a. durch das Aufheben klassischer Bühnensituationen und den Einsatz von (Live-)Elektronik auf vielfältige Weise verwirklicht wird. Im Fokus steht dabei das Verhältnis der einzelnen Stücke zueinander, die in ausgefeilten dramaturgischen Konzepten ein organisches Ganzes ergeben – wie ein multidimensionales Klangkunstwerk an sich. 

CRUSH spielt in einer Quartett-Besetzung mit Kyusang Jeong, Marin Petrov, Pia Marei Hauser und Slavi Grigorov. 

Kosten: 7 €, erm. 3 € (inkl. Eintritt)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Platzvergabe erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung unter Telefon +49 2824 9510-60 oder besucherservice@moyland.de.

MEHR

Arbeiten von Claus Richter und Florian Hüttner 

mit der Künstlerischen Direktorin Dr. Antje-Britt Mählmann

Claus Richter entwarf speziell für Schloss Moyland die Arbeit „Drei Räuber“. Wie in Standbildern eines Filmes können die Teilnehmer:innen drei lebensgroße Räuberfiguren bei ihrem Einbruch und dem Raubzug durch die Räume des Schlosses verfolgen (bis 31.10.2022).

Daniel Maier-Reimers Kunst sind Reisen, meist in einem einzigen Foto zusammengefasst. Er überlässt es meist Anderen, zu bestimmen, wie seine Reisen und Fotos in Ausstellungen und Publikationen in Erscheinung treten. Das Museum Schloss Moyland zeigt die Reise Apennin in der Präsentation Florian Hüttners mit der Installation „Bar Mezzogiorno“ (bis 15.1.2023).

Kosten: 5 € pro Person zzgl. Eintritt

Mit ihrer künstlerischen Intervention in der Kapelle des Museum Schloss Moyland tritt Isabella Fürnkäs in einen subtilen Austausch mit den historisch aufgeladenen Räumen des Museums: Als Stipendiatin des Förderprogramms BERLIN MASTERS 2022 verbrachte die Künstlerin im Rahmen der Schliemann Residency sechs Wochen in Saint-Rémy-de-Provence, wo sie unter anderem die neue Videoinstallation für das Museum entwickelte. Mit ihrer ortsspezifischen Multimedia-Installation entsteht vor Ort ein Raum im Raum, dessen Öffnung die Besucher:innen nach Tokio führt. Des Weiteren zeigt die Künstlerin großformatige Tropfen aus eigens mundgeblasenem Rubinglas, die einen spannungsreichen Dialog mit Georg Meistermanns Fenstern eröffnen.

Es sprechen 
Dr. Antje-Britt Mählmann

Künstlerische Direktorin Museum Schloss Moyland

Isabella Fürnkäs
Künstlerin

Danach laden wir Sie zum Ausklang in der „Bar Mezzogiorno“ (Installation von Florian Hüttner und Daniel Maier-Reimer) ein.

Kosten: Eintritt frei

Zur Finissage der Ausstellung „Erwin Heerich – Plastiken, Zeichnungen, grafische Serien“ am letzten Ausstellungstag, Sonntag, 16.10.2022 ab 11 Uhr, bietet das Museum Schloss Moyland Führungen und Veranstaltungen für Erwachsene und Jugendliche an.

Aus Anlass seines 100. Geburtstags zeigt das Museum Schloss Moyland bis zum 16. Oktober 2022 die Ausstellung Erwin Heerich – Plastiken, Zeichnungen, grafische Serien. Erwin Heerich (1922–2004) wurde Mitte der 1960er Jahre mit klein- und mittelformatigen Plastiken aus leichtem Karton bekannt. Mit diesen Plastiken aus einem in der Bildhauerei ungewöhnlichen Material begründete er seine herausragende und zugleich einzigartige Position innerhalb der konkreten und minimalistischen Kunst nach 1945. Die Ideen für seine plastischen Werke entwickelte Heerich in präzise mit Bleistift und Tusche ausgeführten Zeichnungen. Später hat er die von ihm entwickelten plastischen Formen in druckgrafischen Folgen vielfach variiert. Vor allem die Zeichnungen und grafischen Folgen lassen Heerichs kreative Phantasie und sein beeindruckendes räumliches Vorstellungsvermögen erkennen. In der Ausstellung können Zeichnungen, Kartonplastiken und grafische Folgen nebeneinander betrachtet werden.

Kosten: Museumseintritt (7 €, erm. 3 €), das Programm ist frei.

MEHR

mit der Heilpraktikerin Susanne Ewig

Was in Japan längst eine anerkannte Therapie ist, findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger – das Waldbaden. Intensives Betrachten, Anfassen, Riechen und Lauschen, die Sinne schärfen und bei sich selbst ankommen. Beim bewussten Spaziergang durch den Moyländer Schlosspark kommen die Teilnehmer den alten Baumriesen und der Natur ein Stück näher.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Platzvergabe erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung unter Telefon +49 2824 9510-60 oder besucherservice@moyland.de.

Änderungen vorbehalten!

Kosten: 5 € zzgl. Parkeintritt

Sonderprogramm für Schulklassen
Das 2-stündige Workshop-Angebot richtet sich an Klassen des 3. bis 6. Schuljahres.

Gestalten und kreatives Schreiben mit Alexandra Eerenstein und Renate Schmitz-Gebel zur künstlerischen Intervention von Claus Richter

Im Workshop werden die Teilnehmer:innen dazu eingeladen, anhand der Installation „Die Räuber“ von Claus Richter in Kleingruppen ihrer Fantasie sowohl schreibend als auch bildnerisch Form zu geben. Die Installation dient dabei als niedrigschwelliger und motivierender Einstieg und fungiert hervorragend kreativitätsanregend, da sie vor Ort und dreidimensional von den Teilnehmer:innen erfahren wird. Dabei verstärken sich die beiden angeleiteten Kreativtechniken gegenseitig positiv und verdeutlichen diverse Möglichkeiten der Formfindung.

Buchbare Termine: 15.9.2022, 22.9.2022, 20.10.2022, 3.11.2022
Kosten: 6,50 € pro Schüler:in, Begleitpersonen frei
Information und Buchung: Telefon +49 2824 9510-62 oder kunstvermittlung@moyland.de