Vorträge mit Prof. Dr. Gustav Dobos und Dr. Petra Richter
Sa., 14.08.2021 18:00-21:00 Uhr

Vorträge im Rahmen des Themenwochenendes Heilen im Spannungsfeld von westlicher Medizin und schamanischen Praktiken

Prof. Dr. Gustav Dobos, Universität Duisburg-Essen: Heilen im Spannungsfeld von westlicher Medizin und schamanischen Praktiken
In den 1970er Jahren wurden trance-induzierte spirituelle Praktiken erstmals Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen der Neurowissenschaften, wobei der Fokus insbesondere auf veränderten Bewusstseinszuständen der Schamanen und auf ihren Heilungserfolgen lag. Spezifische wie bei der Hypnose bekannte Trance- oder Placebo-Effekte wurden dabei als Erklärungsversuche herangezogen. Zwischenzeitlich hat sich die Placebo-Forschung etabliert und bietet die Grundlage für die Erklärung schamanistischer Heilungsprozesse.

Dr. Petra Richter, Kunsthistorikerin, Düsseldorf: Joseph Beuys. Jede Therapie ist eine Therapie des ganzen Lebenslaufes
Für Joseph Beuys krankte das moderne Individuum an einer einseitig am Materialismus und am Nur-Rationalen orientierten Gesellschaft, in der übersinnliche Dimensionen und magisch-mythische Denkweisen abgeschnitten würden. Seinen Beitrag zur „Regeneration, also Umwandlung und Heilung von Schäden“ des therapiebedürftigen Individuums suchte Beuys durch die Kraft der Kunst zu leisten. Von einem sozial-reformerischen Ethos ausgehend, zielte der Künstler in seiner Utopie von Gesellschaft nicht nur auf Heilung, sondern auch auf Revolutionierung, um neue Wege in eine humane Zukunft zu weisen.

Kosten: 18 €, erm. 15 € (für Teilnehmer:innen des Themenwochenendes inklusive)

Teilnahme am Themenwochenende

Paketpreis: 40 €, erm. 35 €

Darin enthalten sind der Eintritt in Museum, Ausstellung und Park, die Teilnahme an den Vorträgen von Prof. Dr. Gustav Dobos und von Dr. Petra Richter (14.8.2021), die Teilnahme an Vortrag und Gespräch mit der Kuratorin Ulrike Bohnet M. A. sowie die Teilnahme am Gespräch mit der Journalistin Annette Maria Rieger inkl. Filmvorführung (15.8.2021).

Anmeldung unter Telefon +49 2824 9510-62 oder kunstvermittlung@moyland.de