Künstlerinnengespräch mit Susi Gelb
Zitrone an eine Glühbirne angeschlossen
Susi Gelb, Capri-Battery EU Standard (Update for Joseph Beuys), 2009 © Susi Gelb

Am letzten Tag der Ausstellung "Joseph Beuys – Werke aus der Sammlung van der Grinten – Gegenüberstellungen" gibt es um 12–13 Uhr ein Gespräch mit der Künstlerin Susi Gelb über die Farbe Gelb, Aneignung als künstlerische Strategie und Urheberrecht. Anschließend führt Kurator Dr. Alexander Grönert noch einmal durch die Ausstellung.

Gegenstand von Susi Gelbs künstlerischer Auseinandersetzung mit Joseph Beuys ist dessen Arbeit Capri-Batterie, 1985. Diesem Werk stellt sie ihre eigene Arbeit Capri-Battery EU Standard (Update for Joseph Beuys), 2009 / Capri-Battery Asian Standard (Update for Joseph Beuys), 2010 / China-Export Battery (Sensor Bulb), 2019 (Leihgaben der Künstlerin) gegenüber. Den Hintergrund ihrer Capri-Battery EU-Standard z.B. bildet das Verbot der Glühbirne in der EU 2009: „Die EU-Bürger sollten ab jetzt Energiesparlampen benutzen. Ich fand das fragwürdig, weil diese Lampen ja Sondermüll sind. Mir kam die Idee, die Capri-Batterie von Beuys an die neue Richtlinie anzupassen“, sagt Susi Gelb. Das passt durchaus zu den Ideen von Beuys. Insofern weist Gelbs Adaption nicht nur ästhetische und kunstgeschichtliche Bezüge auf, sie ist auch ein politisches Statement im Hinblick auf die aktuelle ökologische und gesellschaftliche Realität.

Susi Gelb arbeitet konzeptuell und alchemistisch mit Materialien und Prozessen. Dabei entstehen Objekte, Versuchsanordnungen und landschaftliche Projekte im öffentlichen Raum.

Eintritt: nur Museumseintritt

Anmeldung unter Telefon +49 2824 9510-60 oder besucherservice@moyland.de.