Gespräch mit dem Künstler Prof. Igor Sacharow-Ross
Do., 17.06.2021 19:00-20:30 Uhr

mit der Kuratorin Dr. Barbara Strieder

Igor Sacharow-Ross zählt zu den Pionieren auf dem Gebiet des interdisziplinären Kunstschaffens. Er entwickelt künstlerische Projekte, die medienübergreifend Wissen und Erfahrungen aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft miteinander verknüpfen. Eigens für die Ausstellung schuf er die Raum-Collage Kam und musste gehen, wieder fortgebannt. Materialien wie Grafit und Filz verwendet er dabei nicht nur aufgrund ihrer formalen Eigenschaften, sondern auch wegen ihrer symbolischen und metaphysischen Bedeutungen und Potenziale.

Igor Sacharow-Ross (*1947), der heute in Köln lebt und arbeitet, wuchs in der in der ostsibirischen Stadt Chabarowsk auf. Dort kam er mit der Welt der Schamanen in Berührung. Nach dem Kunststudium zog Sacharow-Ross nach St. Petersburg (Leningrad), wurde 1978 wegen seiner Zugehörigkeit zur nonkonformistischen Kunstszene jedoch ausgebürgert.

Kosten: 10 €, erm. 8 €