Erich Reusch – In Memoriam

 

Am 29. Dezember 2019 ist der Künstler Erich Reusch im Alter von 94 Jahren gestorben. Der langjährige Professor an der Kunstakademie Düsseldorf hat seit den 1950er Jahren im Grenzbereich zwischen Architektur und Skulptur immer wieder neue Impulse gesetzt und maßgeblich dazu beigetragen, ein neues Verständnis von Skulptur im öffentlichen Raum zu schaffen. 1977 wurden seine „dezentralisierten“ Skulpturen auf der documenta 6 in Kassel gezeigt.

Das Lebensthema von Erich Reusch war der Raum. Skulpturen von Reusch sind abstrakte Zeichen, die räumliche Zusammenhänge knüpfen, indem sie das dynamische Verhältnis zwischen Betrachter und Raum beeinflussen und den Raum als existentielle Größe erfahrbar machen. Reusch bezog in seine vielschichtige Kunst auch akustische und optische Phänomene ein. Später hat er seine dynamischen Raumerfahrungen auch im Medium der Malerei verwirklicht. Wenn man in den von Reusch gestalteten Plätzen, Denkmälern und Skulpturen einen Bezug zur Zeit wahrnehmen möchte, wird man sie als Ausdruck jenes demokratischen Geistes verstehen, der auch zur Gründung der Bundesrepublik Deutschland geführt hat.

Das Museum Schloss Moyland hatte das Glück, 2018/19 das Werk von Erich Reusch noch einmal in einer Ausstellung zeigen zu können. Anlässlich dieser Ausstellung hat Erich Reusch dem Museum eine ortsbezogene Skulptur geschenkt, die im Innenhof des Schlossgebäudes installiert wurde.

Foto: Werner Hannappel

 

Erich Reusch, Ohne Titel, 2019

naar boven | terug