Erwin Heerich – Plastiken, Zeichnungen, grafische Serien

25.6.–16.10.2022

Aus Anlass seines 100. Geburtstags zeigt das Museum Schloss Moyland die Ausstellung Erwin Heerich. Plastiken, Zeichnungen, grafische Serien.

Erwin Heerich (1922–2004) steht für eine Kunst, die Präzision und mathematisch-nüchterne Klarheit mit Offenheit und spielerischer Freiheit verbindet. Bekannt wurde er Mitte der 1960er Jahre mit klein- und mittelformatigen Plastiken aus Karton. Mit ihnen begründete er seine herausragende und zugleich einzigartige Position innerhalb der konkreten und minimalistischen Kunst nach 1945. Skulpturen und Reliefs von Heerich sind vor allem in NRW an vielen Orten im öffentlichen Raum zu sehen. Seine Architekturen auf der südlich von Neuss gelegenen Insel Hombroich ziehen jedes Jahr viele Besucher:innen an.

Werke von Erwin Heerich rufen die Vorstellung eines spielerisch agierenden, kreativen Individuums hervor, das sich denkend und ordnend seiner selbst und seiner äußeren Lebensumstände vergewissert. Diese Vorstellung hat nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. Auch Heerichs Suche nach künstlerischen Verfahren, mit denen sich Formen der Natur und Formen der Technik durch Abstraktion und geometrische Analyse einander annähern und visuell analysieren lassen, hat zu Ergebnissen geführt, die heute noch zeitgemäß erscheinen.

Die Ausstellung umfasst Plastiken aus Karton, Holz, Gips und Messing sowie druckgrafische Serien und großformatige Zeichnungen, von denen viele zum ersten Mal gezeigt werden. Zu sehen sind außerdem textile Gemeinschaftsarbeiten von Erwin Heerich und seiner Frau Hildegard Heerich.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Stiftung Insel Hombroich, der Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum – Zentrum Internationaler Skulptur und dem Museum Kurhaus Kleve – Ewald Mataré Sammlung.

Zur Ausstellung erscheint im Wienand Verlag ein Katalog (dt./engl.) mit zahlreichen Abbildungen und Texten zum Werk von Erwin Heerich von Dr. Felix Billeter, Frank Boehm, Dr. Julia Cwojdzinski und Dr. Alexander Grönert.

Diese Ausstellung wird gefördert durch:

Heerich Interactive

Zur Ausstellung "Erwin Heerich - Plastiken, Zeichnungen, grafische Serien" (25.6.–16.10.2022) haben Ido Iurgel und Jiwon Kim (Hochschule Rhein-Waal), Nicolas Fischöder (TU Dortmund) und Birgit Mosler (Marvelous Software Solutions, Kalkar) eine Medienstation entwickelt. Diese Anwendung, die als Touchscreen in der Ausstellung von Besucher:innen genutzt werden kann, macht interaktiv die geometrischen Grundsätze des Werkes von Erwin Heerich begreifbar. In diesem "Making Of"-Video erklären die Entwickler:innen die Entstehung und die Hintergründe von "Heerich Interactive".
Kunstwerke Erwin Heerich: © VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Aus dem Gästebuch

Phantastische Ausstellung. Die künstlerische Verbindung von Geometrie und Natur macht E. Heerich zum großen Gestalter.

Eine gelungene Ausstellung – vor allem, wenn man die Skulpturen von der Museumsinsel Hombroich kennt!

Ein Stück Lebensmut mit und durch die Kunst von Erwin Heerich als eine nie versiegende Botschaft.

Kalender