Schloss und Garten

Die Geschichte von Schloss Moyland (PDF) beginnt Anfang des 14. Jahrhunderts. Die mittelalterliche Wasserburg wird im Laufe der Jahrhunderte mehrfach umgebaut. Eine entscheidende Veränderung der Anlage erfolgt in der Barockzeit. Im 19. Jahrhundert gestaltet der Kölner Dombaumeister Ernst Friedrich Zwirner das Schloss im neugotischen Stil um. Bis 1945 dient es als Wohnsitz der Familie von Steengracht, die das Anwesen 1766 erworben hatte. Nach schweren Beschädigungen Ende des Zweiten Weltkrieges bleibt das Gebäude jahrzehntelang Ruine. Nach der Gründung der Stiftung Museum Schloss Moyland 1990 beginnen der Wiederaufbau des Schlosses und die Restaurierung der Gartenanlage nach ihrem letzten historisch überlieferten Zustand.

Barocke Gartenelemente wie das Alleen- und Grabensystem bestimmen noch heute die Grundstruktur der Anlage. In ihr verbinden sich Elemente des Landschaftsgartens mit solchen des Architektonischen Gartens, einem Skulpturenpark sowie einem Kräutergarten.

Hortensien

Seit Frühjahr 2016 ist die Moyländer Gartenanlage um eine Attraktion reicher. Etwa 250 Hortensiensorten wurden in verschiedenen Parkbereichen gepflanzt, darunter auch alte Sorten.

Foto: Stiftung Museum Schloss Moyland/Lena Manteuffel

nach oben | zurück