Schenkung: Hiroyuki Masuyama

Mit der Schenkung der Arbeit „FLOWERS No. 07, 8, 9“ durch den Düsseldorfer Künstler Hiroyuki Masuyama und dessen Galerie Sfeir-Semler, Hamburg, kann sich das Museum Schloss Moyland seit November 2016 über einen großen Zugewinn freuen.

Die wandfüllende Lightbox-Arbeit hatte bereits im Sommer 2016 bei den Besuchern der Sonderausstellung Lasst Blumen sprechen – Blumen und künstliche Natur seit 1960 besonderen Anklang gefunden. Nun ist sie dauerhaft im Museum Schloss Moyland zu sehen.

Die Arbeit zeigt eine mit Wildblumen übersäte Wiese. Erst auf den zweiten Blick ist zu erkennen, dass das Wiesenpanorama aus hunderten von Einzelbildern zusammengesetzt ist. Es vereint Blütengewächse aus allen Zeiten des Jahres. Masuyama hat schon vor 13 Jahren damit begonnen, auf seinen Spaziergängen Blumen zu fotografieren. Seither sind ca. 6.000 Fotografien entstanden, die der Künstler für seine Leuchtkästen aus der Flowers-Serie immer neu zusammensetzt.

Der Leuchtkasten „FLOWERS No. 07, 8, 9“ ist an prominenter Stelle im zweiten Obergeschoss des Schlossgebäudes neu installiert. In dem ansonsten fensterlosen Raum scheint der Leuchtkasten die Wand des Gebäudes in die Natur zu öffnen. Damit entspricht die neue Arbeit fast buchstäblich dem Leitgedanken des Museums Schloss Moyland, in seinem Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm Kunst und Natur miteinander zu verbinden.

Die Präsentation des Neuzugangs steht auch in Zusammenhang mit der aktuellen Ausstellung des Museums Schloss Moyland, die im Erdgeschoss des Schlossgebäudes zu sehen ist. Unter dem Titel Zugewinn – Neuerwerbungen für Sammlung und Archiv versammelt diese Schau noch bis zum 20.8.2017 eine Auswahl von Neuerwerbungen des Museums aus den letzten Jahren.

Hiroyuki Masuyama, FLOWERS No. 07, 8, 9 (Detail), 2016

nach oben | zurück